SNOW - Das Interview


Wir hatten eine Idee, unsere Freunde vom Blackstreets-Magazine hatten Bock und die SüdenNordenOstenWesten-KollegInnen waren hoch interessiert. Darum ließen wir uns nicht lange feiern, zückten Stift und Papier, drehten unser Cap auf rückwärts und zogen am Gesprächsfaden.



Dieses Interview wird auch bei BLACKSTREETS veröffentlicht.



Startpunkt.



Dein Name geht uns und vielen anderen gut rein; vor allem natürlich, was mit ihm draußen passiert. Ein guter Moment für eine Selbstdarstellung aka wer bist du und was geht?


SüdenNordenOstenWesten All City Leipzig represent

Junggeblieben und dennoch schon ewig dabei. Wie lange gehst du schon Nachts mit deinem Namen raus? Und vor allem, was treibt dich über die Jahre an? Immer noch die gleichen Motivationen?


Waren wir zu Beginn in den Neunzigern voll auf Namedroping und in Massephase, hat sich das mittlerweile zu einem Projekt weiter entwickelt. Das Wort ist zwar immer noch ein wichtiger Bestandteil, dient aber vielmehr als Grundlage, um immer wieder andere Variationen der Darstellung zu finden. Die Möglichkeiten scheinen grenzenlos, was auch den ungestillten Drang der nächtlichen Ausflüge beflügelt. 



Graffiti und Leipzig – zwei Dinge, die seit einigen Jahren sehr eng beieinander liegen! Wie ist dein Blick auf Graffiti in LE? Wie lässt sich „die Szene“ beschreiben? 

Bedeutsam ist hier das Bomben. Große Murals, Konzeptwände oder so Zeug lassen sich hier auch finden aber im Grunde sind die Leute eher den Abenteuern zugetan. Im Verhältnis zur Größe der Stadt scheppert es hier schon ordentlich und frische Ideen bringen auch immer wieder Leute aus anderen Städten mit.



Gesellschaften sind immer im Wandel, Subkulturen auch. Gilt dies auch für Graffiti? Wenn ja, was ist dort in Bewegung und wie bewertest du die Entwicklungen? 


So vieles ist im Wandel, verändert sich, vermischt und wiederholt sich. Graffiti kann auch nicht mehr als Subkultur angesehen werden. Der Begriff Graffiti bezeichnet auch einen Lifestyle und ist Bestandteil von vielerlei Arten des Ausdrucks. Es birgt wenig Geheimnisvolles, jeder kann sich Tutorials und allerlei Bildmaterial zum Thema ansehen. Graffiti ist salonfähig, was seine Vorteile hat aber auch Nachteile mit sich bringt. So wie alles andere eben auch.



Wie läuft es mit dem Kontakt zur Polizei? Inwieweit wirkt deren Arbeit? Unser Eindruck ist, dass die aktiven Leuten sich kaum davon beeindrucken lassen und ihre Anwesenheit eher als Gegebenheit akzeptieren. 


Man arrangiert sich und geht sich so gut es geht aus dem Weg. 



Die Diskussion scheint ausgeleiert und uralt, mit den zu erwartenden Ergebnissen in den anstehenden Landtagswahlen im Osten und dem stetigen Zuwachs der AFD und insbesondere deren zu erwartenden Wahlerfolgen (aka stärkste Partei in Sachsen!) fällt es dennoch wieder auf: Graffiti ist und bleibt unpolitisch. Warum eigentlich? Oder anders: Warum und wie lange hält „die Szene“ noch die Klappe? Wie denkst du dazu? 


Vielleicht teilen viele Writer die Ansichten der AfD oder deren Politik beeinflusst noch nicht ihr eigenes Leben. Mir geht es um gute und zeitlose Werke, die im Zusammenhang mit der Kunstgeschichte stehen. Politik und eine persönliche Meinung soll dabei keine Rolle spielen. 



Dein „All City Project“, schon länger findet man ein paar Infos dazu auf deiner Seite (LINK). Kannst und möchtest du uns mehr darüber erzählen? Wann gönnt sich das Projekt etwas Tageslicht? 


Es wird eine Veröffentlichung zu dem Thema geben. Für mehr ist es aber noch etwas zu früh. 



Damit dein Projekt schneller voran geht, empfiehlst du den Kauf von feinem Zwirn. Was hat es damit auf sich? Und wo findet man die heißen Teile? 


Das anstehende Projekt hat mit Himmelsrichtungen zu tun und da snow ein Akronym der vier Himmelsrichtungen ist, kam uns die Idee mit dem Wetterhahn. Daraus entstand ein kleiner dezenter Stick. Die hochwertige Stickerei und die gute Qualität der Shirts ist dabei wichtig und stehen für gute Ideen und die Qualität für alles, was noch kommen möge. Zu kaufen gibt es sie online bei BetterRun (Anmerkung: SNOW Shirt / SNOW Polo). 



Was wird der Sommer bringen? 


Baden, Melone essen und in der Hängematte flexen.



Die letzten Zeilen gehören dir: 


Grüße gehen raus an blackstreet, betterrun, farbsucht, welt, cts, tck, sm, rcb, off, ko, khc, slider, omsk, bounty, kasie, ada`s, soc, bam, radicals, freunde, atzen, follower, peace.




In diesem Sommer, genießt die Sinne.


Eure BETTERRUN Crew

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter:
folgen Sie uns:
Diese Website nutzt Dienste von Facebook® u.a. zur Optimierung von Anzeigen. Sie können der Nutzung hier widersprechen. Mehr erfahren